Der Biorhythmus

1904 veröffentlichte der Wiener Psychologe Hermann Swoboda seine Lehre von der Periodenlehre des Biorhythmus. Auch andere Ärzte endeckten Regelmäßigkeiten und Übereinstimmungen von immer wieder auftretenden Krankheiten, Beschwerden oder zyklisch wiederkehrenden Diagnosen. Auch die seelische und psychische Gesamtverfassung zahlreicher Patienten zeigte - laut Krankenakte - regelmäßige Muster, die sich wiederholten.

Swoboda, der sich einige Zeit in der Behandlung des berühmten Psychologen Sigmund Freud befand und von ihm inspirieren ließ, entdeckte einen körperlichen Rhythmus von 23 Tagen, einen emotionalen von 28 und einen geistig-intellektuellen Biorhythmus von 33 Tagen. Dieser Biorhythmus beginnt mit der Geburt und setzt sich in Form einer Sinusfunktion kontinuierlich fort - läßt sich also leicht berechnen.

Überprüfen Sie jetzt Ihren aktuellen Biorhytmus anhand des untenstehenden Apps. Tragen Sie Ihren Geburtstag ein und klicken Sie auf 'berechnen'. Positive Werte (Berge) weisen auf einen guten Zustand hin, negative Werte warnen vor momentanen Schwächen und Unregemläßigkeiten hin.

   
  © www.astrolantis.de