Mit Jin Shin Jyutsu durch die Jahreszeit

Der Übergang vom Winter in den Frühling wird oft als schwer und mühevoll betrachtet. Nach Jin Shin Jyutsu hat diese Zeit ihre spezifische förderliche Schwingung für das Leben. Im Winter ziehen sich die Kräfte der Natur ins innere zurück, um ausruhen. Das Frühjahr fördert neues Leben in die Natur. Für uns Menschen heißt es jetzt unseren Körper zu unterstützen. Nicht umsonst beginnt am Aschermittwoch die Fastenzeit.

 

Lasst uns also in dieser Zeit über das Entschlacken und Entgiften mit Jin Shin Jyutsu reden.

 

Ganz einfach geht´s mit Fingerhalten! Der Mittelfinger unterstützt die Gallen und Leberströme und sicherlich ist Euch allen bekannt, dass die Leber unsere große Chemiefabrik ist, die besonders auf Hochtouren läuft, wenn Medikamente oder Alkohol im Spiel sind. Wenn ich an die Karnevalszeit denke, scheint mir die Unterstützung der Leber ganz nützlich zu sein.

Außerdem hilft uns die Leber-Energie auch, uns von giftigen Gedanken zu befreien.

 

Mit dem Halten der Zeigefinger unterstützen wir die Blasen- und Nierenströme, die ebenfalls eine wichtige Rolle beim Entgiften und Entschlacken spielen. Die Nieren waschen unser Blut und die Energie der Nieren hilft uns, Krisenzeiten gut zu überstehen. So waschen die Nierenströme unser Leben rein!

 

Sich wie in Kinderzeiten auf die Hände zu setzen, bewirkt eine tiefgreifende Stoffwechsel-Anregung. Jogging des faulen Mannes nennen wir das Energieschloss direkt unter dem Po. Die Berührung dieser Stellen wirkt tiefgreifend entgiftend. Regelmäßig angewendet sollen diese Stellen sogar die Gewichtsabnahme unterstützen.